Samstag, 20. Februar 2010

Das Für und Wider von Schadensreduktion durch Rüstungen

Da ich gerade noch mit verschiedenen Regeldetails für Band I von Hexer & Helden ringe, muss ich euch noch mal um ausführlichere Meinungen zu der Frage bitten, ob es gut oder schlecht ist, wenn Rüstungen in einem xD&D-artigen System Schaden absorbieren.

Für Hexer & Helden bitte ich insbesondere dabei zu beachten, dass Schadenswürfe offene Würfe sind - theoretisch also auch ein normaler Dolchstoß 200 Schadenspunkte verursachen kann, auch wenn das nicht sehr wahrscheinlich ist. Oder mit anderen Worten: Es gibt keine garantierte Schadensimmunität.

Ich ringe immer noch mit mir, ob ich für schwerere Rüstungen (also solche, die einen vergleichsweise hohen GE-Abzug verursachen) nicht eine Schadensabsorption von bis zu 4 Punkten (für Ritterrüstungen) einführen soll. Das wäre dann natürlich auch was, was sich durch alle Monsterbeschreibungen ziehen müsste... aber lohnt sich dieser zusätzliche Detailaufwand.

Bitte schreibt mir möglichst viele und ausführliche Meinungen - dieser Punkt scheint mir der letzte essentielle Regelpunkt für Band I zu sein.

Kommentare:

  1. Hi,

    habe genau dieses Thema gestern bei unserem D&D Spiel angesprochen.

    Ich bin der Meinung das Schadensreduzierung zu mächtig ist um sie auf eine ganz normale Rüstung zu packen, eine Rüstung die sich die Spieler mal ebend so auf dem Markt der nächst besten Handelsstadt kaufen können.

    Den Grund für deine überlegungen kann ich jedoch vollkommen nachvollziehen.

    Schau dir aber mal folgendes Beispiel an.

    Quelle: Spielerhandbuch 3.5
    Schwere Rüstungen
    Schienenpanzer: 6 RK, Max. GE-Bonus +0, Rüstungsmalus -7, Zauberpatzer 40%

    Bänderpanzer: 6 RK, Max. GE-Bonus +1, Rüstungsmalus -6, Zauberpatzer 35%

    Die RK ist bei diesen Rüstungen gleich, da man beim 50G teureren Bänderpanzer jedoch einen GE Bonus von +1 angerechnet bekommt hat man schonmal 1 RK mehr. Zudem ist man bei vielen Fertigkeitswürfen nicht so eingeschränkt da der Malus etwas niedriger Ausfällt.

    Heißt das der Bänderpanzer an sich schon 1 RK mehr hat, was eine ganze Menge ist. Ich finde dadurch ist schon eine deutliche Verbesserung zu sehen, nur eben nicht auf den ersten Blick. Meinst du nicht das reicht?

    mfg. Gérard aka Donie
    www.dndsn.de

    AntwortenLöschen
  2. Also ich finde Schadensreduktion durch Rüstung generell sehr sehr problematisch. Ich habe es bei Star Wars d20 erlebt, bei DSA 3&4, bei Cyberpunk 2020, bei Shadowrun 3 und bei Savage Worlds werde ich es es in Kürze erleben und für mich bedeutet das immer: Es gibt einen expliziten direkten Wettlauf zwischen Größe der Waffen und Dicke der Rüstungen. Das führt dann dazu, dass schwer gerüstete Charaktere nur noch mit Kanonen, Railguns und anderem überschweren Gerät verletzt werden können. Leichter gerüstete Charaktere, die oft auf Grund des Charakterkonzepts oder sogar auf Grund der regeln einfach keine so schwere Rüstung tragen können, kann man aber mit ganz normalen Waffen schnell mal umbringen. Das ist ein extremes Ungleichgewicht und ich habe es bisher noch nicht erlebt, wie man das umgehen kann. Darum: Wenn Du kannst, verzichte auf die Schadenrudeuktion komplett. Auch explodierende Schadenswürfel ändern daran nicht. Die führen eher dazu, dass man unverletzt oder gleich mausetot ist.

    Ich erinnere mich noch gerne an die Anekdote der zwei Straßensaurais, die im Hideout der Gruppe darauf warteten, dass ihre Gesichter nicht mehr so gerngesehen bei Lone Star sind. "Mir ist langweilig" - *zieht eine Holdout und schießt auf den gelangweilten* - "Hey, was soll das?" - "Ach komm, das war ne Holdout" - "Ja, tut überhaupt nicht weh. Lass uns mal was schweres nehmen" - *man beschießt sich gegenseitig mit leichten Pistolen* - "Hast Du Schaden genommen?" - "Nö" - "Hm, ich auch nicht" - "Lass uns mal Messer nehmen" - *5 Minuten Würfelorgie später* - "Und?" - "Nichts.." - "Schwere Pistolen?" - "Jo..."

    Ich weiss es nicht mehr, wie weit das ging, aber vor Sturmgewehren oder MPs im Salven- oder Automatikmodus passiert da sicher nichts.

    AntwortenLöschen
  3. Da sich die von H&H angestrebte Schadensreduktion in einem sehr geringen Bereich bewegt (1 für leichte, 2 für mittlere und 3 für schwere Rüstung) und Schadenswürfel explodieren, sehe ich eigentlich kein Problem mit dieser Regelung.

    AntwortenLöschen